• Mama

AUTO ODER HARRY POTTER?

Auto oder Harry Potter? Vor einiger Zeit stand ich ja vor dieser richtungsweisenden Entscheidung. Wie es dazu kam, könnt ihr hier nachlesen: ABRAKADABRA, SCHLIMM IN DER BIM Also, ich mache es vorweg einmal kurz: Ich habe nun ein eigenes Auto. Ich habe mich FÜR die Kinderkarussellfahrt und GEGEN den „Ride of Horrors“ entschieden!

Für alle, die es interessiert, hier die ganze Geschichte. Ich habe ja davor noch nie ein eigenes Auto besessen und Fahrten jeglicher Art mit unserem Sohn waren leider immer ein besonderes Highlight. Und, tataaaaaaa! Plötzlich war er da! Nicht jener Tag, an dem das Fahren kein Problem mehr war. Nein, jener Tag, an dem ich mir eine eigene Kutsche zulegen wollte! Ja, genau, ICH! Ich passionierte Öffis-Nutzerin und Autoverweigerin. Nämlich noch genau an diesem besagten Tag wollte ich mir ein eigenes Auto bestellen. Nach eineinhalb Jahren als Mutter. Sobald der Mini schläft, würde ich das erledigen. Ich hoffte inständig auf die mir bekannte Zalando-Funktion: Größe, Preis, Farbe, Ergebnisliste, Kauf.

Na ja, und für alle, die es jetzt noch immer interessiert, spule ich noch ein bisschen weiter zurück. Wir hatten einen Termin bei der Kinderärztin. Einen Kontrolltermin. Die Hinfahrt absolvierten wir in Papas Auto. Es waren nur ein paar Hundert Meter, aber selbst die wurden von Gänsehaut begleitet. Also, wenn ich in diesem Fall "Gänsehaut" schreibe, dann meine ich diese negative Gänsehaut. Es gibt ja auch die positive, wenn man freudig überrascht ist, oder die man beim Kopfkraulen bekommt. Aber von der spreche ich jetzt nicht. Großes Jammern bescherte uns diese grausame negative Gänsehaut. Und das, obwohl ich ein neues Pixie-Bauernhofbuch besorgt hatte (natürlich mit exorbitanter Kuhweide!!!). Aber alles doof im Auto.

Nach Hause sollte es mit dem Taxi gehen. Dem Kleinen zuliebe, weil es einfach schneller ginge und wir nicht ewig mit dem Kinderwagen durch den unguten Wind müssen. Der Papa war nämlich mittlerweile wieder abgerauscht Richtung Büro. Soweit der Plan.

Bei der Ärztin alles gut, warteten wir also dick eingepackt vor der Ordination. Kind auf Mamas Arm. Da ist es nämlich am schönsten. Das bestellte Gefährt bog um die Ecke. Als mein Schnuckel das Vehikel auch nur sah (Woher wusste der eigentlich, dass wir da gleich einsteigen wollen?), legte er die bekannte Sicherung in seinem Kopferl um. Klack! (Ein „Klack“ war es mit Sicherheit, wahrscheinlich aber auch ein „Zisch“ und „Peng“. Und ein "Kabuuuuum" oder so!) Weil es folgte extrem laut und wild das bekannte „Wäääähhhh!“. Geschrei der Sonderklasse mit hollywoodreifer Gestik – fuchtelnd mit Armen und Beinen, mit Händen und Füßen. Ja, ich glaube, sogar die Haare haben sich gegen dieses Taxi gewehrt. Sturmfrisur Hilfsausdruck. Ich hatte echt Mühe, ihn im Arm zu halten.

Nach einigen Minuten die Kapitulation. Meinerseits. Ich konnte nicht mehr. Ich habe wirklich alles versucht: erklären, zeigen, busseln, beruhigen, zureden, streicheln, kuscheln, bestechen. Keine Chance, ihn ohne Gewalt in diesen Wagen zu bekommen. Ist das zu glauben? Und was machte dieser Taxler? Er lachte!!! (Mitleid? Belustigung? Fremdschämen?) Das hat mir ernsthaft noch den Rest gegeben. Ich 5 Euro für die Anfahrt auf die Armlehne geknallt, Kind mit beiden Armen bestmöglich an mich geheftet und zu Fuß losmarschiert. Entschuldigung, wie mit Feuer unterm Popsch losgerannt! Weil ich nicht wollte, dass das jetzt gesunde Kind sich erkältet, und weil ich irgendwo hin musste mit dieser in mir angestauten Aggression.

Alles, was ich abschließend noch dazu sagen möchte (weil wenn ich daran denke, bin ich noch immer außer Atem): 53 Minuten, 13 Kilo, 2 Grad, Sturmböen. Eigenes Auto, wir versuchen es ab sofort einfach mit dir. Noch heute werde ich dich bestellen! Einen Smart wahrscheinlich. Oder einen Audi A3. Eigentlich wurscht. Farbe egal. Kilometerstand nebensächlich. Hauptsache Auto und Kind vorne bei Mama – vielleicht fühlt sich das auch ein wenig wie auf Mamas Arm an?!?! Ich freue mich auf dich, Kutsche! (Oder doch nicht??)



Wenn du neue Geschichten gleich als Erste/r lesen möchtest, registriere dich hier! Natürlich kostenlos und unverbindlich. https://www.mamamuh.com/abonnieren



#mamamuhcom#highneed#highneedkind#highneedbaby#mamablog#mamablogger#momlife#mama#baby#mamablogger_at#mamamblogger_de#mamablogger_ch#mummylife#lebenmitkind#lebenmitkindern#mamaalltag#lebenalsmama#mamasein#mamaliebe#familienblog#motherhood#kinder#mummylove#toddlerlife




35 Ansichten